Von der Yogini zur Yogalehrerin

Yoga übte ich wg. meiner Rückenprobleme schon seit vielen Jahren und es hat mir wahnsinnig gut getan. Dann wollte ich unbedingt noch mehr über Yoga erfahren und habe die Ausbildung zur Yogalehrerin begonnen. Die Kinder waren erwachsen und mein Mann als Handwerksmeister eigentlich nie zu Hause. Ich hatte Zeit und es war Zeit noch einmal etwas Neues zu lernen. Durch Yoga habe ich in ein glückliches und zufriedenes Leben zurückgefunden. Mein Yogabusiness habe ich dann 2016 als Wohlfühl-Yoga Susanne Kühn gegründet.

 

Verwaltung ist meine Leidenschaft

Ich hatte einen sicheren Job im öffentlichen Dienst und war ziemlich unglücklich. Die Arbeitswelt hatte sich stark verändert und die Werte, die mir privat und beruflich wichtig sind, waren nicht mehr gefragt. Es war einfach nur noch frustrierend. Ich ging dann noch lange sehr ungern in die Arbeit. Schlaflose Nächte waren an der Tagesordnung. Es musste etwas geschehen. Denn innerlich gekündigt hatte ich schon vor einiger Zeit.

 

Die Virtuelle Assistentin entstand

Ich investierte in ein Coaching und schon am Kick-Off-Tag hatte ich die Lösung gefunden: Ich werde virtuelle Assistentin für Yoga. Das war der Moment, wo sich alles veränderte. Es war eine wahnsinnige Erleichterung diesen Entschluss zu fassen. Es war mir plötzlich ganz klar, dass ich als virtuelle Assistentin Yogalehrerinnen helfen möchte. In der Zeit danach habe ich dann Schritt für Schritt die virtuelle Assistentin aufgebaut und unterstütze Yogalehrerinnen bei der Verwaltung ihres Yogabusiness und bin Mentorin für angehende Yogalehrerinnen für einen entspannten Business-Start.

Was ich jetzt Tag für Tag tue, hat sich noch

nie so sinnvoll und richtig angefühlt.